Aus der Region, Nachrichten

Weihnachtsfeier und Jahresrückblick der Lokalen Agenda 2030

Geschäftsstelle Lokale Agenda 2030, Bild: Renate Schuler

Die Geschäftsstelle der Lokalen Agenda 2030 lud die Mitglieder der
verschiedenen Arbeitsgruppen zum Jahresabschluss in die Gaststätte Löwenzahn ein. Die Sprecherin der Lokalen Agenda Bürgermeisterin Sorya Lippert bedankte sich bei den Arbeitsgruppen für deren großes Engagement und gab einen kurzen Rückblick auf das zurückliegende ereignisreiche Jahr.
Es begann im März mit der Umbenennung der Agenda 21 in Agenda 2030 mit der
gleichzeitigen Unterzeichnung der Musterresolution des Dt. Städtetags, „Nachhaltigkeit auf kommunaler Ebene zu gestalten“. Im Juni folgte die Erneuerung des Titels „Fairtrade-Town“ für weitere 2 Jahre. Außerdem beteiligten sich Mitglieder der Agendagruppen am Schülersprecherforum „Fridays-for-Future“ und zeigten mit ihrer Teilnahme an einer Kundgebung auf dem Marktplatz ihre Solidarität mit den Schülern.
Die AG „Nachhaltigkeit in der regionalen Wirtschaft“ war sehr erfolgreich mit dem Projekt „die faire Schokolade“ mit Schweinfurter Künstlermotiven, von der schon über 10.000 Tafeln verkauft wurden. Ein nachhaltiges Hausaufgabenheft wurde an die 4. Klassen der Schweinfurter Grundschulen verteilt und mit der Wilhelm-Sattler-Realschule konnte eine neue Fairtradeschule gewonnen werden.
Die AG „Elternschmiede“ organisierte einen Ausflug zum Kletterwald mit Grundschülern der Schillerschule und lud im September zu einem sehr interessanten Vortrag in der Rathausdiele zum Thema „Islamunterricht an Schulen“ mit verschiedenen Referenten ein.

Zwei Besuche in der Fathi-Moschee in der Schrammstrasse trugen zum besseren
gegenseitigen Verständnis der verschiedenen Kulturen bei. Die AG „Grün findet Stadt“ organisierte einen Vortrag über Regenwassermanagement im Oktober mit verschiedenen Referenten über Regenwasserspeicherung, -Gewinnung, – Versickerung und Dachbegrünung. Der Vortrag richtete sich vor allem an Vertreter aus den Kommunen und umliegenden Gemeinden.
Erstmals beteiligte sich Schweinfurt an der Europäischen Mobilitätswoche im September, die maßgeblich von der neu gegründeten Agendagruppe „Klimafreundliche Mobilität“ organsiert wurde. Präsentiert wurde die Wanderausstellung Elektromobilität in der Vorhalle des Alten Rathauses, wo auch die Eröffnungsveranstaltung stattfand, ein Filmabend, eine Filmreportage, eine Podiumsdiskussion, der Parking Day und der Aktionstag auf dem Marktplatz. Es gelang der Agendagruppe den Bürgern klimafreundliche Mobilität vor Ort näher zu bringen und erregte mit dem vielfältigen Programm Aufsehen über die Stadtgrenzen hinaus. Die Teilnahme an der nächsten Mobilitätswoche 2020 ist geplant.
Es wurden 2 Anträge an den Stadtrat gestellt (Konzepterstellung zum Aufbau einer
Wasserstoff-Infrastruktur und dem Antrag Solar-Offensive), die als wesentlicher Beitrag zur Reduzierung von Treibhausgasen gesehen werden. Die AG „Selbstbestimmt Wohnen im Alter“ ist an den Projekten Hausgemeinschaft Oskar-von-Miller-Straße und Planung einer neuen Hausgemeinschaft in der Theresienstraße beteiligt.
Die AG „barrierefreies Schweinfurt“ bietet regelmäßig Beratungstermine für barrierefreies Bauen und Wohnungsanpassungen an.

Kommentare sind geschlossen