Von spannenden Naturerlebnispfaden bishin zu geheimnisvollen Burgruinen – Sommerspaß in den Haßbergen

(frankentourismus).  Sommerferien! Die Sonne lacht – bei uns im Norden Bayerns sogar noch öfter und länger als anderswo. Für alle Daheimgebliebenen hat Haßberge Tourismus einige Tipps für die Sommerferien parat. 

Seit Anfang 2023 gibt es eine neue Radkarte mit 23 Themenwegen vom fränkischen Grabfeldgau bis nach Baunach, vom Grünen Band bis an den Main. Über die zugehörige App lesen und hören Sie Geschichten und Anekdoten von Hopfen und Reben, wilden Wäldern und klappernden Wassermühlen, Dichtern, Denkern und Naturidyllen. Ebenso erhalten Sie Hinweise zu Einkehrmöglichkeiten und Badeseen wie jene in Sulzfeld und Irmelshausen oder den Ellertshäuser See. So macht der Familienausflug Spaß! 

Wer mit Kindern, aber ohne Fahrrad unterwegs ist, sollte die Naturerlebnispfade des Naturparks ausprobieren: der neue Wildkatzenpfad bei Reutersbrunn, der Steinerlebnispfad auf dem Zeilberg oder der Natour-Pfad nahe der Burg Königsberg – sie alle sind kindgerecht und familienfreundlich ausgestattet. Und mit einem kleinen Picknick wird der Tag perfekt. 

Märchenhaft geht es in Sambachshof zu: Dort beginnt der leicht zu bewältigende Walderlebnispfad direkt am Freizeitpark „Märchenwald“, sodass Familien eine kleine Wanderung mit Spiel und Spaß sowie einer Einkehr ins Café verbinden können. Wer ein bisschen mehr Ausdauer mitbringt, kann die Erlebnistour „Wasser, Wald und Märchenpark“ mit 8,6 km Länge laufen. 

Wessen Kinder gerade im Ritter- und Prinzessinnenalter sind, dem sei ein Ausflug auf die Ruine Altenstein ins dortige Burgen-Informationszentrum nahegelegt. Hier können das Leben auf der Burg „ausprobiert“ und alle verwinkelten Ecken erkundet werden. Die wunderschöne Ruine thront auf dem höchsten Punkt des Bergdorfs Altenstein und lässt Romantikerherzen höherschlagen. Als Sahnehäubchen das Familientags lockt das Freibad in Altenstein, ebenso wie die anderen Bäder der Region, z.B. die Freibäder in Ebern, Hofheim oder Haßfurt.

Außerdem bietet sich bei schlechterem Wetter ein Besuch in den kleinen Museen an. Da diese meist sonntags geöffnet haben, sind sie gut mit den VGN-Freizeitlinien „Burgenwinkel-“ und „Bier- und Wein-Express“ erreichbar. Die Busse verkehren an Sonn- und Feiertagen und verbinden die Ortschaften des Deutschen Burgenwinkels über die Schnittstelle Haßfurt mit den Biergärten und Heckenwirtschaften des nördlichen Steigerwalds.

BU:

Das Burgen-Informationszentrum ist vor allem für die Kleinen ein sehenswertes Ausflugsziel. 

Foto: Florian Trykowski