Aus der Region, Nachrichten

SPD Schweinfurt begeistert mit ihrer Veranstaltungsreihe „EkSPDition“

Der einstige Turm an der Stelle des heutigen Kaufhofes zu dem der unterirdische Gang führte. Fotonachweis: Peter Hofmann

Marietta Eder und Peter Hofmann führten durch die Keller des Pfarrhauses Heilig-Geist

Die SPD Schweinfurt setzt ihre seit 5 Jahren durchgeführte Veranstaltungsreihe „EkSPDition“ mit großem Zulauf fort.
Mehr als 600 Besucher waren in den beiden Besuchsnachmittagen in den vergangenen 3 Wochen höchst begeistert vom Geschichtsvortrag des ehrenamtlichen Archivaren der Pfarrgemeinde Heilig-Geist Klaus Kispert und der sich unmittelbar anschließenden Führungen in die wohl über 600 Jahre alten beiden Gewölbekeller, die sich unter dem Pfarrhaus befinden.
Klaus Kispert erläuterte zunächst in einer PowerPoint-Präsentation die Geschichte der besichtigten Örtlichkeit und ihrer Umgebung.
Das heutige Pfarrhaus, erbaut in den Jahren 1896/1897, ist mindestens der dritte Bau, der sich an der heutigen Stelle befindet. Bereits um 1320 entstanden hier die ersten Gebäude, die sich damals noch außerhalb der ersten Stadtmauer befanden, die über den Graben, den Georg-Wichtermann-Platz bis zur Rosengasse verlief. Die beiden Gewölbekeller haben in ihrer Gesamtheit einen weitaus geringeren Umfang als das heutige Pfarrhaus und dessen Vorgängergebäude, welches zusammen mit der einstigen Spitalkirche im letzten Jahrzehnt des 19. Jahrhunderts abgerissen wurde und stellt eine Fortsetzung der einstigen Reichen-Pfründe da, von der heute nur noch ein Gebäude erhalten ist.
Kispert berichtete auch von unterirdischen Gängen, die vom Gewölbekeller wegführten, einer in den Stadtturm, der beim Bau des Kaufhauses Horten (heute Kaufhof) zusammen mit der dort verlaufenden Stadtmauer abgerissen wurde.
Der Turm war einst Vereinsraum der Neudeutschen Jugend, ein katholischer Jugendverein der höheren Schulen, der in der Zeit des Nationalsozialismus immer mehr unter Druck geriet. Es gab Auseinandersetzungen mit der Hitlerjugend und sogar eine Zerstörung des Vereinsraumes durch Brandstiftung. 1937 wurde der Jugendverein verboten wie alle anderen Vereine auch, da ein jeder nur in der Hitlerjugend aktiv sein sollte. Bei Belagerungen flüchtete die katholische Jugend über den unterirdischen Gang in das Pfarrhaus.

In der anschließenden Führung wurde durch Marietta Eder und Peter Hofmann das Gehörte vor Ort gezeigt, wie der einstige Beginn des Ganges zum Turm, der ursprüngliche Verlauf des Kellers sowie ein verschütteter Abgang, der mutmaßlich unter der Schultesstraße hindurch in den Keller eines dort stehenden Turms führte.
Im Außenbereich wurden auch nochmals Hinweise auf den einstigen Luftschutzkeller und eines oder mehrerer Luftschutzstollen gezeigt, die im Zweiten Weltkrieg dort angelegt worden waren.

Da nicht die gesamte Nachfrage für diese Führung befriedigt werden konnte, ist eine weitere Führung im kommenden Jahr geplant.

Die nächste Keller-EkSPDition wird erneut in die großen Gewölbekeller der Brauerei Roth führen, kombiniert der Möglichkeit einer Brauereibesichtigung.
Sie wird am Samstag, den 25. April, 13 – 17 Uhr. Stattfinden.
Anmeldung ist ab Dienstag, den 10. März, im SPD-Büro der SPD Schweinfurt möglich. Nähere Hinweise erfolgen noch!

Im Gewolbekeller des Pfarrhauses Heilig-Geist – die großen Pfeiler wurden 1896 zur r Stütze des heutigen Pfarrhauses eingebracht. Fotonachweis: Peter Hofmann

Kommentare sind geschlossen