Aus der Region, Nachrichten

Schweinfurter Personenschifffahrt wird wiederbelebt – Mit der MS Franken nach Hassfurt

Demnächst geht sie wieder los, die Schweinfurter Personenschifffahrt. Foto: Valtin

Schweinfurt (eva). Die Persnenschiffart in Schweinfurt, der Stadt am Main, war seit Jahren in einen Dornröschenschlaf versunken. Doch dieser Schlaf ist nun beendet. Schiffskapitän Reinhold Maurer wird ab Mittwoch, 22. Juli, die Tradition der Personenschifffahrt wieder aufleben lassen.

Oberbürgermeister Sebastian Remelè stellte die neue alte Tradition vor. An Bord der MS Franken wurde er von Schiffskapitän Reinhold Maurer begrüßt. Der Dettelbacher, der genauso alt ist wie sein Personenschiff, 59 Jahre, freut sich darauf nicht nur die Schweinfurter sondern auch viele Urlaubsgäste auf dem Main schippern zu dürfen. SeinSchiff hat er für rund 100 000.- Euro in Nordrhein-Westfalen gekauft. In Volkach wurde die MS Franken, die ehemals Friedrich der Große hieß, auf Vordermann gebracht. Das Schiff ist 35meter lang und sieben Meter breit. Auf ihm finden 250 Personen Platz. Auch in Coronazeiten, ein Mund-Nasenschutz ist jedoch Pflicht, wie Maurer ausdrücklich feststellte. Fahrziele sind Ottendorf, Hassfurt, Zeil und Wipfeld. In letztgenannter Ortschaft hat Reinhold Maurer über 20 Jahre die Fähre über den Main geführt. An Bord werden den Gästen neben Getränken auch kleiner Speisen angeboten. Abfahrtszeiten, ab der Gutermann-Promenade sind Mittwoch bis Freitag um 14 Uhr, Samstag, Sonntag und Feiertag um 11 Uhr, 13.30 Uhr und 16 Uhr.

Oberbürgermeister Sebastian Remelè freute sich über das neue Freizeitangebot in Schweinfurt: „Es wird eine schöne Tradition wieder aufgenommen.“ Gleichzeitig erfahre die Gastronomie an der Mainlände ein zusätzliches attraktives Angebot für ihre Gäste. Mit Blick auf das, der Gutermannpromenade gegenüberliegende Kongreßzentrum führte Remelè aus: „Das Personenschiff Franken ergänzt das touristische Angebot wunderbar.“

Kommentare sind geschlossen