Aus der Region, Nachrichten

Naturschutzbeirat startet seine 10. Amtsperiode

Bild (vl): Die Mitglieder des Naturschutzbeirats bis August 2024 beziehungsweise die Mitarbeiter der unteren Naturschutzbehörde am Landratsamt Schweinfurt (UNB): Andreas Leyrer, Joachim Dömling, Wolfgang Senft, Benjamin Klein (UNB), Gerhard Röthlein, Jonas Benner (UNB), Harald Vorberg, Michael Reck, Peter Gerstner, Dieter Göpfert, Landrat Florian Töpper, Gerhard Weniger und Horst Hanselmann (beide UNB). Es fehlen Edo Günther und Andreas Hummel. (Foto: Landratsamt Schweinfurt, Uta Baumann)

Bild (vl): Die Mitglieder des Naturschutzbeirats bis August 2024 beziehungsweise die Mitarbeiter der unteren Naturschutzbehörde am Landratsamt Schweinfurt (UNB): Andreas Leyrer, Joachim Dömling, Wolfgang Senft, Benjamin Klein (UNB), Gerhard Röthlein, Jonas Benner (UNB), Harald Vorberg, Michael Reck, Peter Gerstner, Dieter Göpfert, Landrat Florian Töpper, Gerhard Weniger und Horst Hanselmann (beide UNB). Es fehlen Edo Günther und Andreas Hummel. (Foto: Landratsamt Schweinfurt, Uta Baumann)

Kürzlich ist der für die Amtszeit vom 1. September 2019 bis 31. August 2024 neu gebildete Naturschutzbeirat beim Landratsamt Schweinfurt zu seiner konstituierenden Sitzung zusammengekommen. Es ist die 10. Amtsperiode für die vom Landratsamt Schweinfurt berufenen Mitglieder und Stellvertreter des Beirates.

Die Beiräte haben die Aufgabe, die untere Naturschutzbehörde in wissenschaftlicher und fachlicher Hinsicht zu beraten. Dem Naturschutzbeirat steht ein Mitwirkungsrecht zu, beim Erlass von staatlichen Rechtsverordnungen und bei behördlichen Gestattungen in Angelegenheiten von grundsätzlicher Bedeutung (ausgenommen sind Eil-Fälle). 

Solche naturschutzrechtlichen Entscheidungen sind dem Naturschutzbeirat zur Mitbestimmung vorzulegen. Der Beirat hat somit bei der Ausgestaltung von Verordnungen über die Festsetzung von Landschaftsbestandteilen und Naturdenkmälern ein wesentliches Mitspracherecht. 

Der Naturschutzbeirat hat außerdem das Recht auf Eigeninitiativen. So kann er jederzeit von sich aus bestimmte Projekte des Naturschutzes und der Landschaftspflege bei der Naturschutzbehörde anregen. „Es freut mich außerordentlich, dass wir abermals engagierte und naturverbundene Persönlichkeiten gewinnen konnten, die uns mit ihrer Expertise verlässlich zur Seite stehen werden“, sagte Landrat Florian Töpper.

 

Folgende Mitglieder sind für die nächsten fünf Jahre im Naturschutzbeirat vertreten:

  • Edo Günther, Andreas Leyrer, Michael Reck, Wolfgang Senft, Harald Vorberg

 

Folgende Personen fungieren als Stellvertreter:

  • Joachim Dömling, Peter Gerstner, Dieter Göpfert, Andreas Hummel, Gerhard Röthlein

 

Ausscheidende Mitglieder bzw. Stellvertreter:

  • Wunibald Giedl, Konrad Klein, Kurt Pfeuffer, Harald Strobel

Kommentare sind geschlossen