Monographie würdigt Wirtschaftsregion – Mainfranken ist gut zum Leben und Arbeiten

IHK-Hauptgeschäftsführer Dr. Sascha Genders (rechts) und IHK-Pressesprecher Radu Ferendino (links) stellen die siebte Auflage der „Wirtschaftsmonographie Mainfranken“ vor. Foto: Jan-Markus Momberg/IHK

Würzburg – Ein neues Standort-Buch rückt die Stärken der Region in den Mittelpunkt. Die IHK Würzburg-Schweinfurt hat zur Jahreswende den hochwertigen Band mit dem Titel „Wirtschaftsregion Mainfranken“ veröffentlicht. 

„Das Buch spiegelt das aktuelle Profil einer Region, in der es sich hervorragend leben und arbeiten lässt.“, so IHK-Hauptgeschäftsführer Dr. Sascha Genders anlässlich der Buchveröffentlichung. „Wir Mainfranken haben weit mehr zu bieten, als nur schöne Landschaften und den sich an goldgelben Reben entlang schlängelnden Main.“ Ziel der IHK sei es deshalb gewesen, den Überblick über die mit ihren wirtschaftsrelevanten Facetten trotz aller Herausforderungen der Zeit sehr erfolgreiche Region auf den neuesten Stand zu bringen. Die hochwertige Hardcover-Publikation behandelt in 28 Einzelbeiträgen regionaler Autoren auf 208 Seiten die Dynamik des Standortes.

Gerade dass die Region auch in der Transformation ein hochinnovativer Wirtschaftsstandort mit sehr vielen interessanten Unternehmen ist, müsse stärker vermittelt werden, meint Genders. „Nicht nur mit Blick auf die Geschäftsentwicklung der Unternehmen, auch mit Blick auf deren Versorgung mit Fachkräften: Wenn wir wollen, dass unsere Jugend nach der Ausbildung in Mainfranken bleibt bzw. wieder hierher zurückkommt, dann müssen wir allen zeigen, dass sich das lohnt.“

Die Möglichkeiten seien riesig, so IHK-Sprecher Radu Ferendino. Von Main-Spessart im Westen bis Kitzingen im Osten, von Röttingen im Süden bis hinauf nach Rhön-Grabfeld über Schweinfurt, die Haßberge und Bad Kissingen treffe man auf mittelständische „Hidden Champions“, die nicht einmal allen Mainfranken bekannt seien. 73.000 Unternehmen zählt die gewerbliche Wirtschaft der Region, 12.000 davon im Handelsregister eingetragen. Nimmt man die Handwerksbetriebe hinzu, kommt man auf rund 100.000 mainfränkische Unternehmen als Geschäftspartner und Arbeitgeber.

Weil viele mainfränkische Firmen gute Geschäfte mit dem Ausland machen – die Exportquote der Region liegt seit Jahren über der 40 Prozentmarke – ist das durchgehend vierfarbig illustrierte Buch zweisprachig in Deutsch und Englisch konzipiert. „Gerade kleinere Unternehmen können es deshalb auch dafür nutzen, ihren Geschäftspartnern im Ausland die vielen sympathischen Seiten unseres Standortes zu zeigen.“, so Ferendino. Aber auch Einheimische dürften in der Neuauflage einiges Neue kennen lernen, denn die Autoren widmen sich dem Charakter der Region aus verschiedenen Perspektiven. Sie beschreiben in ihren Artikeln beispielsweise den geografischen Raum und seine Vorzüge, die Wirtschaftsstruktur, das Forschungs- und Bildungsspektrum an Hochschulen sowie außeruniversitären Zentren, dazu besondere regionale Kompetenzfelder und ein lebendiges Kulturangebot. Ergänzt um Unternehmensportraits, ist so ein umfassendes aktuelles Porträt des Wirtschaftsraumes entstanden, das nicht nur landschaftlich reizvoll ist.

Der Band „Wirtschaftsmonographie Mainfranken“ ist Teil der Buchreihe „Monographien deutscher Wirtschaftsgebiete“ des Oldenburger Verlages Kommunikation & Wirtschaft. Nach der Erstauflage 1976 liegt nun zum siebten Mal eine aktuelle Auflage über die Wirtschaftsregion Mainfranken vor.

ISBN-Nr. ISBN 978-3-88363-453-1

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert