Aus der Region, Nachrichten

Kreativwettbewerb zum Thema Friedrich Rückert

Das Siegerbild. Foto: Hans Fick

„Er war eine multitalentierte Persönlichkeit,der Mann auf dem Denkmal am Markt-platz und darf nicht in Vergessenheit geraten“, mahnte Oberbürgermeister,Sebastian Remelè.
In Zusammenarbeit mit den Schweinfurter Schulen hatte das Kulturforum Schwein-furt einen Kreativwettbewerb zum Thema „Friedrich Rückert“ veranstaltet mit dem Ziel: „Diesen bedeutenden Sohn Schweinfurts wieder mehr ins Bewusstsein der Bevölkerung zu rücken“. Der Dichter und Orientalist ( 1788-1866), spielt in seiner Heimatstadt Schweinfurt eine besondere Rolle und erfuhr als „großer Sohn der Stadt“ bereits zahlreiche Würdigungen.Trotzdem ist Oberbürgermeister Sebastian Remelé in seiner Ansprache an die Zuhörerschar- es waren alle am Wettbewerb teilnehmenden Schulen anwesend- überzeugt, dass man immer wieder an den großen Dichter, Übersetzer und Orientalisten erinnern muss, vor allem auch bei der jüngeren Bevölkerung.„Ihr habt nicht fürs Archiv gemalt,nein wir werden auch die besten Werke präsent halten,so dass sie im städtischen Raum überdauern,immer eingedenk Rückerts,“ kündigte der Oberbürgermeister an.
23 Klassen aus 9 Schweinfurter Schulen hatten am Wettbewerb teilgenommen. Alle angefertigten Werke, waren in Kopfhöhe der Schüler,von fleißigen Händen, an den Wänden zum Anschauen und Betrachten aufgehängt worden. Aus den Ein-sendungen wählte eine fünf-köpfige Jury- bestehend aus Reimund Maier
(Stadtrat),Johanna Bonengel (Kulturpackt.e.V.),Friederike Kotouc (ehem.-Museums-pädagogin),Andrea Mayer(Rückert Gesellschaft e.V.) und Katharina Christ (Kulturforum) die kreativsten aus und prämierte sie.
Folgende Klassen (zum Teil in Gemeinschaftsarbeiten angefertigt) wurden prämiert:
Friedrich-Rückert-Grundschule, Klasse 1a, Gartenstadt-Grundschule,Klasse 4c, Montessori-Mittelschule,Klassen 5 und 6c, Frieden-Mittelschule,Klassen 8a und 8g, sowie Alexander- von- Humboldt-Gymnasium,Klasse 10e.
Als Gesamtsieger wurden die Klassen 8a und 8g der Frieden-Mittelschule aus-gewählt. Auf dem Siegerbild sieht der Betrachter Friedrich Rückert als Vermittler zwischen den Kulturen des Orients und Occident und das auf pfiffige Art und Weise. Es ist die Brücke über den Bosporus, die zwei Kontinente verbindet, darauf Friedrich Rückert, der die unterschiedlichen Kulturen, Religionen und Nationen miteinander verbindet. Genau der weltoffenen Gesinnung Rückerts entsprechend. Der Gesamt-sieger erhielt als persönlichen Sonderpreis die Teilnahme am „Grafitti & Arts“-Workshop mit Christian Böhmer.
Das Preisgeld in Gesamthöhe von 500 Euro wurde von der Rückert-Gesellschaft an die Gewinner in fünf Kategorien vergeben. Das Geld kommt den Klassenkassen der Schülerinnen und Schüler zu Gute.
„Ihr habt nicht fürs Archiv gemalt,nein wir werden auch die besten Werke präsent halten,so dass sie im städtischen Raum überdauern,immer eingedenk Rückerts,“ so der Bürgermeister. Organisatorin, Andrea Mayer, gab ihrer Freude Ausdruck über die zahlreichen Einsendungen, die mit den verschiedensten Techniken angefertigt worden waren.Kreativität und Phantasie waren keine Grenzen gesetzt. „Die hohe Qualität der künstlerischen Umsetzung des Wettbewerbs“, hatte die Jury beindruckt. Ihr Dank und die Anerkennung galt den Schülern und Lehrern für die rege Teilnah-me. Noch bis zum 29.02.2020 sind diese verschienartig angefertigten Bilder in der Ausstellungshalle Altes Rathaus,von Montag bis Samstag,10-16 Uhr zu besichtigen und einen Besuch wert.

Die beiden Klassen von der Frieden-Mittelschule 8a und 8g. Von links nach rechts: Frau Andrea Mayer, Oberbürgermeister Sebastian Remelè und die Klassenleiterin. Foto: Hans Fick

Kommentare sind geschlossen