Aus der Region, Nachrichten

Hundeverbotszone am Ellertshäuser See wird verkleinert – Künftig den Kiosk mit Vierbeinern nutzen

Nun dürfen auch Hundebesitzer mit ihren Lieblingen am Kiosk am Nordufer des Ellertshäuser Sees verweilen. Die Sperrzone für Hunde beginnt nun am Volleyballfeld und endet am Bootsclub. Foto: Wiener

Wie an Badeseen im allgemeinen üblich, dürfen auch am Ellertshäuser See keine Hunde mit auf die Liegewiesen der Badebereiche am Nord- und Südufer mitgenommen werden. Diese Regelung gilt für die Zeit vom 1. Mai bis 30. September und betrifft auch den Fußgängerweg entlang des Kiosks und an der Liegewiese vorbei bis zur Anlage des Bootsclubs.

Weil durch diese Regelung aber Hundebesitzer der Zugang zum Strandkiosk am Nordufer verwehrt ist, gab es immer wieder Anfragen, doch zumindest diesen Bereich auch für Hundebesitzer zugänglich zu machen.

Diesem Wunsch ist der Gemeinderat nun nachgekommen. Ein entsprechende Änderung in der Satzung wird vorgenommen. Hundebesitzer dürfen nun auch den Weg ab Unterführung bis zum Kiosk nutzen. Das Hundeverbot gilt dann erst ab dem Volleyballfeld bis hin zur Bootsanlage. Mit zwei Schildern soll nun jeder Hundehalter eindringlich auf diese Regelung hingewiesen werden, nachdem immer wieder auch Verstöße gegen diese Vorschrift festgestellt wurden.

Für aufsitzende Radfahrer ist der komplette Bereich weiter gesperrt. Sie können den Kiosk schiebend erreichen oder die Radfahrständer am oben vorbeiführenden Radweg nutzen. Dieser Radweg steht auch Hundebesitzern zur Verfügung, um mit Vierbeiner den See durchgängig umrunden zu können. Wer mit Vierbeiner baden möchte, dem stehen Bereiche in der Altenmünsterer Bucht zur Verfügung, teilte Bürgermeister Friedel Heckenlauer bei einer Gemeinderatssitzung mit.

Kommentare sind geschlossen