Aus der Region, Nachrichten

Gabenzaun für Obdachlose und Bedürftige

Symbolfoto Foto: pixabay

Symbolfoto Foto: pixabay

Schweinfurter Kindertafel e.V. startet das Projekt am Sonntag und ruft die Bürger zur Unterstützung und Beteiligung auf

Unter dem Motto „Die Schweinfurter Kindertafel hilft Schweinfurtern“ startete Stefan Labus, Vorsitzender der Schweinfurter Kindertafel e.V., zusammen mit seinen ehrenamtlichen Mitstreitern am Sonntag, 29. März, das Projekt „Gabenzaun für Obdachlose und Bedürftige.“ „Wir wollen nicht nur über Solidarität reden, sondern sie auch leben. In schweren Zeiten wie diesen möchten wir mit gutem Beispiel vorangehen, aber gleichzeitig auch die Schweinfurter Bürger bewegen an andere zu denken und Gutes zu tun“, betont Stefan Labus.

Worum geht es?

Die Aktion Gabenzaun findet in mehreren Städten wie Hamburg, Berlin, Leipzig, Bochum statt und richtet sich in den Großstädten dabei in erster Linie an Obdachlose, die in der Corona-Zeit besonders hart betroffen sind, da sie kein Dach über dem Kopf haben und die Tafeln geschlossen sind. So auch in Schweinfurt. Für Stefan Labus ist klar: „Wir alle müssen uns gegenseitig helfen. Ganz wichtig ist es uns jedoch, dass vor allem alle Obdachlosen und Bedürftige sich an dem Gabenzaun bedienen können.“
Der Gabenzaun ist ab Sonntagnachmittag im Innenhof der Schweinfurter Kindertafel, Friedrich-Straße 8, Eingang Kindertafel, zu finden. Zwei Bauzäune werden dort aufgebaut und mit gut verpackten Plastiktüten, in denen sich Obst, Süßwaren, Lebensmittel, aber Dinge der Alltagshygiene sowie Bekleidung entsprechend der Jahreszeit befinden, bestückt. „An einem Zaun finden sich Lebensmittel, an dem anderen Dinge zur Alltagshygiene. Dazu gibt es warme Kleidung. Die Erstausstattung übernimmt die Schweinfurter Kindertafel. Wir hoffen und wünschen uns, dass diese Aktion gut angenommen wird und viele Menschen sich daran beteiligen und Dinge spenden bzw. viele Bedürftige von diesem Angebot profitieren können.“

Ein paar Dinge gibt es zu beachten:

1. Man möchte bitte respektieren, dass sich diese Aktion an Obdachlose und Bedürftige in Schweinfurt richtet.
2. Dass gerade in Zeiten der Corona-Pandemie besonders auf Hygiene geachtet wird. Daher müssen die Tüten beschriftet sein, damit man gleich sieht, was drin ist und nicht alle Tüten aufgerissen und durchwühlt werden. Nicht in jede Tüte fassen!
3. Das Obst bitte vorher waschen.
4. Den Gabenzaun nicht als „Abfallstelle“ missbrauchen, also nicht den Kleiderschrank „entsorgen“, sondern sich überlegen, was bedürftige Schweinfurter brauchen könnten.
5. Bitte nicht grundlos das Haus verlassen, sondern die Gaben an den Zaun hängen, wenn man sowieso gerade vom Einkaufen etc. vorbeikommt.

„Alle diese Punkte sind uns enorm wichtig“, betont Stefan Labus, denn „wir alle wollen schließlich das Virus eindämmen und gesund bleiben!“ Die Schweinfurter Kindertafel möchte mit dieser Aktion alle Schweinfurter Bürger ansprechen und sie ermuntern, den Gabenzaun zu bestücken und Bedürftigen auf diese Weise zu helfen! „Es ist eine gute Idee und deswegen machen wir es nach und hoffen, dass der Gabenzaun gut angenommen wird!“

Kommentare sind geschlossen