Aus der Region, Nachrichten

Förderverein Schloss Mainberg überreicht Spende – 2.000 Euro für die Errichtung von Autobahnschilder

Das Foto zeigt von links: Die Vorsitzende des Fördervereins Schloss Mainberg, Christine Bender, Bürgermeister Stefan Rottmann, 2. Vorsitzender Dr. Thomas Horling und Schatzmeister Hermann Rind. (Foto Rudolf Bender)

Das Foto zeigt von links: Die Vorsitzende des Fördervereins Schloss Mainberg, Christine Bender, Bürgermeister Stefan Rottmann, 2. Vorsitzender Dr. Thomas Horling und Schatzmeister Hermann Rind. (Foto Rudolf Bender)

Es ist eine Traumkulisse am Mainufer unterhalb der Weinberge und des historischen Schlosses. Genau diese Perspektive ziert bald das neue Autobahnschild, das Pendler und Reisende an der Autobahn A70 auf das „historische Mainberg“ hinweisen soll. Der Förderverein Schloss Mainberg hat es sich zur Aufgabe gemacht, sich für den Erhalt und eine nachhaltige Nutzung des Denkmals einzusetzen.

Auch die touristischen Hinweistafeln tragen dazu bei, das Schloss mit seiner einzigartigen Lage, Architektur und Geschichte ins Bewusstsein der Menschen zu rufen. Die bayerische Staatsregierung spricht Schloss Mainberg eine kulturhistorische und industriegeschichtliche Bedeutung zu, die weit über den Freistaat hinausreicht. Die Innenräume im Stil des Späthistorismus stellen ein märchengleich durchkomponiertes Gesamtkunstwerk dar, wie es anderswo kaum ein zweites Mal erhalten ist. Fürsten und Industrielle prägten die Geschichte des Schlosses. Unter anderem wurde Playboy Gunter Sachs hier geboren. Mit guten Gründen titelte die Süddeutsche Zeitung: „Die Geschichte von Schloss Mainberg taugt für eine Fernsehsaga“. Insgesamt 2.000 Euro steuert der Förderverein nun bei, damit die braunen Hinweisschilder schon bald aufgestellt werden können.

Kommentare sind geschlossen