Aus der Region, Nachrichten

Die ev. Kita „Am Schloss“ gehört zur Auferstehungskirche Schwebheim – Alle Kinder werden nun in einem Haus betreut

Zum Erntedank bereiten die Kinder im Kindergartenhof mit ihren Eltern Schmuck zum Erntedanksonntag vor und sie ziehen mit der Blaskapelle zum Plan, um das Publikum mit Plantänzen zu erfreuen. Foto: Kita „Am Schloss“

111 Kinder im Alter von 1,0 Jahren bis zur Einschulung begegnen sich täglich in der Kita „Am Schloss“. Sie sind hier in sechs Gruppen zum Spielen, singen, turnen, miteinander Spaß haben untergrbracht.

Die evangelische „Kita am Schloss“ liegt gleich hinter dem Schwebheimer Schloss und den dazu gehörenden Schlosswiesen, und konnte vor zwei Jahren einen großen Erweiterungsanbau abschließen, der es nun ermöglicht die 111 Kinder in einem Haus zu betreuen.

Als evangelische Kindertagesstätte gehört sie zur evangelischen Kirchengemeinde der „Auferstehungskirche Schwebheim“. Alle Kinder und ihre Familien sind herzlich willkommen. Es ist egal, welche Sprache das Kind spricht und welche Hautfarbe es hat.

Als evangelische Kita in „Frankens Apothekergärtlein“ ist für uns der achtsame Umgang mit der Natur und das bewusste erleben der Natur wichtig. Regelmäßige Ausflüge zur Schlosswiese, in den Wald, zum Unkenbach, auf den Kräuteracker oder zum Kürbisfeld sind genauso selbstverständlich wie das mitfeiern bei Dorffesten. Das Erntedankfest ist in Schwebheim ohne Kinder nicht denkbar. Die Kinder schmücken im Kindergartenhof mit ihren Eltern Bollerwagen um diese dann am Erntedanksonntag mit der Blaskapelle zum Plan zu ziehen und das Publikum mit Plantänzen zu erfreuen. Schon am Vormittag hat der Gottesdienst zum Erntedankfest stattgefunden, den natürlich die Kinder gestalten.

Im Garten werden eigene Kräuter gezogen, die dann das Getränk der Kinder verfeinern oder Obst angebaut, das die Kinder vom Strauch naschen dürfen. Besuche auf dem Bauernhof gleich neben der Kita sind für alle Kinder selbstverständlich.

Selbstverständlich wird auch auf christliche Werte und Erfahrungen Wert gelegt. Die Kinder gestalten im Laufe des Jahres verschiedene Gottesdienste, bekommen regelmäßig Besuch vom Pfarrer in der Kita und gestalten ihren Gottestisch im Foyer dem Thema oder Jahreszeit entsprechend. Zusätzlich zu den Vorgaben des Trägers gibt natürlich der „Bayerische Bildungs- und Erziehungsplan“ die Vorgaben für das pädagogische Handeln.  Die Kinder sollen lernen eigenverantwortlich zu handeln und für sich zu entscheiden.  So wird den Familien Unterstützung bei Erziehungs- und Entwicklungsfragen angeboten. Eltern und Kindern wird vorgelebt,  wie Konflikte gelöst werden können.

Sehr beliebt sind bei den Kindern die Ausflüge in die Tagespflege und ins Seniorenheim der AWO Schwebheim. Im miteinander singen, reden, basteln, turnen und spielen lernen die Kinder eine Lebensphase kennen, die vielen von zuhause unbekannt ist. Und die Senioren freuen sich jedes Mal, wenn unsere kleinen Wirbelwinde „Schwung in die Bude bringen“

Kommentare sind geschlossen